How I live in Niigata

Just another foreign guy in Japan, but the first one who worked for the O Bolles Restaurant

ski, die zweite Januar 27, 2010

Filed under: sacrée vie japonaise — chrigusan @ 1:15 pm

Ehrlich gesagt weiss ich nicht, was ich schreiben will. Die Wochen verlieren ein bisschen an Abwechslung und der Trott hat sich schon sehr nahe angeschlichen. Bildlich gesprochen, ist der Trott sicherlich in Tokio gelandet, aber noch nicht in Niigata angekommen.

Naja, dies klingt vielleich übertrieben, schliesslich hab ich ja doch etwas zu erzählen.

Ich gab dem Japanischen Wintersport eine 2. Chance. Denn letzten Sonntag ging ich wieder Ski fahren, was diesmal ein echtes Vergnügen war. Die Voraussetzungen waren auch Kilometer besser: Ich ging nicht mehr alleine, sondern mit einer guten Gruppe Freunde und die Erwartungen ins Skigebiet waren tiefstens. Ich konnte also nur noch positiv überrascht werden.

Das Skigebiet heisst Mikawa – drei Flüsse. Teilweise verlieren die japanischen Namen ein bisschen an ihrem Glanz. So war mir Sato-san schon lieber als die Überstzung von Herr Zucker. Der Name drei Flüsse ist immerhin passend und entspricht einer ziemlich beeindruckender Landschaft von Talsohlen füllender Flusswindungen.

Im Vergleich zum letzten Mal, hatte es hier doch mehrere Pisten und daher eine gewisse Abwechslung. Es war immer noch ein sehr kleines Skigebiet, fast nicht vorstellbar als Schweizer. So ungefähr 10 Pistenstücke an 400m. Man hat überigens auch keine Chance die Pisten zu verlassen. Überall ist Wald und der Höchste Lift kommt bei weitem noch nicht über die Baumgrenze hinaus.

Generell kommen einem die Berge ein wenig brav vor. So schön und anders sie auch sind, imposanter sind sie nicht. Beeindruckend ist nur, wie es überall noch den Wald gibt. Dies ist wahrscheinlich der grösste Unterschied im Landschaftsbild.

Glücklicherweise war ein japanischer Freund mit im Skiverleih. So konnte ich die Vermieter überzeugen, der einzige einigermassen Carving Ski, der doch sehr kurz war, sei kein Sicherheitsrisiko für mich. Schliesslich ist ja jeder Schweizer Skiprofi. So erhielt ich einen Carving Ski der zwar keine geraden Bretter mehr war, der jedoch vielleicht doch zu kurz und zu weich war für meinen Körper. Der Sturz im Downhill  gab wohl eher dem Vermieter recht xD

Anyways, es hat viel spass gemacht, das erste mal wieder richtig zu fahren.

Die Gruppe bestand aus 3 JapanerInnen, 2 KanadierInnen, 1 Engländer, 1 Russe, 1 Deutscher und ein Schweizer. Die meisten Snowboardeten, nur der Englishman, seine Freundin und ich waren mit Skis unterwegs. In Japan ist es mit Ski und Snowboard wie in der Schweiz vor zehn Jahren. Snowboard ist so viel cooler, dass die jungen Japaner eigentlich keine Wahl haben, was sie fahren wollen. Gut, die japanischen Skifahrer geben sich aber auch absolut keine Mühe, nicht wie im Clip von George Michel’s Last Christmas auszusehen. Ganz schön bunt die lieben.

Ski fahren können sie… Naja, Herr Matter und Herr Huber wären bestimmt im olympischen Ski Team. Herr Lattion wäre wegen gefährlichen Fahrens wahrscheinlich im Gefängnis!

Was ich unbedingt noch sagen will: Ich gratuliere Garrott Kuzzy zur Aufnahme ins olympische US Langlauf Kader. Einfach nur Weltklasse. Mein bester amerikanischer Freund geht nach Vancouver. Viel Glück und Erfolg!

 

4 Responses to “ski, die zweite”

  1. Lattion Says:

    Alors sache, Herr Chrigu, que je ne suis pas dangereux en ski, sauf si le Herr Matter me lance sur toi. Schiessdreck !

    ça a l’air tres joli la région de ski. ça doit pas être très haut, à voir les arbres. En fait ça ressemble aux grisons…

    bonne semaine vieux fou !

    • chrigusan Says:

      Au moins que tu te rappelles, sacré valaisan! Ou plutôt züri!?

      Mais franchement, quelques conneries me manquent bien dans ce pays. C vrai, ça ressemble effectivement un peu au grison, au moins sur la photo! Pour être correcte avec Herr Matter, c nettement moins spectaculaire. Et je ne compare même pas avec les alpes Bernoises xD

      Pour que ton pont mixte tienne!

  2. danielsan Says:

    also, ich fahr auch wieder ski. wenn die japaner sooo auf den westlichen lifestyle stehen, kannst du ihnen sagen, dass hier der snowboard-die-piste-runterrutschen-boom vorbei ist. kann man empirisch festgestellen. aber auch wieder war: niemand sieht hier aus wie der lustige trupp aus last christmas.

    • chrigusan Says:

      Den Japaner erklren zu wollen, dass etwas Klassisches auch cool sein kann ist quasi unmglich. Sie nicken und stimmen zu, jedoch denken sie was sie wollen. Cool ist fr sie oft kindisch fr mich. Dagegen ist eine fr mich gewhnliche Sache manchmal extrem cool, wie statt ein aus der Hose gerutschtes Hemd ganz aus der Hose zu nehmen statt frisch zu bscheln (natrlich nur feierabends!).


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s